Notebook Nutzer im Visier der Polizei

Aufgepasst! Surfen in der Öffentlichkeit kann erhebliche Gefahren mit sich bringen, denn

das online-Gehen brandgefährlich sein – zumindest für „Schwarzsurfer“, die sich in ungeschützte, fremde W-Lan-Netze einklinken. Sie riskieren nach derzeitiger Rechtsprechung einen Auftritt vor Gericht und den Verlust ihres Computers.

[Quelle: TAZ]

In Baden-Württemberg hatte die Polizei des Nächtens einen Mann festgenommen, der auf einer Außentreppe saß und in einem ungesicherten Wlan eingeloggt war.

Das Schwarz Surfen, also das unerlaubte Einwählen in offene Wlans, ist in Deutschland derzeit verboten. Es gab auch schon Verurteilungen!

Also, aufgepasst, wenn ihr das nächste Mal im Außenbereich eines Cafe sitzt und ein Notebook auf dem Tisch habt. Wer weiß, was den Herren in grün, äh Blau alles einfällt. Vielleicht reicht denen das schon für einen begründeten Verdacht?!

Autor

Frank Holldorff ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Drupal-Agentur erdfisch aus Heidelberg. Vater aus Freude. Kaffee-Junkie aus Leidenschaft. Drupalist aus Überzeugung. Selbstmanagement-Autodidakt aus Notwendigkeit. Gadget Liebhaber und Serienfan.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO