raven :: online

raven :: online

Niedergang der Meinungsfreiheit in Deutschland

So geht die Freiheit zugrunde – mit donnerndem Applaus.
(Padme, Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith)

So drückt es Chris aus, was passierte.

Am letzten Freitag haben 5 zensurwillige Internetprovider einen Vertrag mit dem Bundes Kriminalamt (BKA) unterzeichnet. Damit verpflichten sie sich freiwillig (!!) das Internet zu zensieren. Die Provider sollen, anhand einer Liste vom BKA den Zugriff auf verschiedene Internetadressen sperren und statt dessen ein Stoppschild zeigen.

Das medienwirksame Ziel ist es, die Versorgung mit kinderpornographieschem Material zu erschweren. Das ist natürlich ein ehrbarer Grund und es sollte alles getan werden um diesen Dreck einzudämmen und die Pädophilen aus dem Verkehr zu ziehen.
Das die Mehrheit der Bevölkerung auch so denkt, wissen auch die Politiker und haben es als Zugpferd benutzt.

Nun haben wir die Legalisierung der Zensur in Deutschland. Die Vergangenheit hat gezeigt, das der Staat und seine Organe alle zur Verfügung stehenden Mittel nutzt um die die Überwachung etc. voranzutreiben.
Wer erinnert sich nicht an die Mautbrücken, die nie für die Fahndung eingesetzt werden sollten?

Von daher können wir warten, bis auf der Sperrliste des BKA, nicht nur Seiten auftauchen, die kinderpornographischen darbieten, sondern auch andere. Ich überlasse es eurer Fantasy, was das BKA alles sperren kann und vielleicht möchte. Regierungskritische Seiten gibt es ja genug im Netz.

Aber nicht nur das, die große Lobby der Musikindustrie wird auch bald an den entsprechenden Türen klopfen und ihre Sperrliste in der Tasche haben.

Dabei ist die Sperre so wirksam wie ein Schild „Rasen betreten verboten“!
Eine echte Sperre ist es nicht. Die DNS Server leiten die Anfrage nämlich nicht zu dem eigentlich gewünschten Server, sondern zu einem BKA-Server.
Dies ist durch eine entsprechende Änderung in den DNS-Einträgen der DNS-Server möglich.
Dabei ist das Material weiterhin verfügbar und auch ohne großes technisches Verständnis erreichbar.

Nicht nur, dass es leicht ist, diese Sperre zu umgehen, werden auch direkt mal Ausnahmen definiert.

Um es klar zustellen, ich befürworte Kinderpornographie in keinster Weise aber ich denke, das ist der falsche Weg! Gerrit hat fünf Gründe gegen die aktuelle Form der Sperre zusammengefasst.

Bildquelle: Cashy

0

Leave A Comment

Your email address will not be published.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO