Nackt am Flughafen

Nackt vor fremden Personen stehen – ein Alptraum, den wahrscheinlich jeder schon mal hatte. Nur das er diesmal Realität wird. Nackt vor Fremden, zum Schutz vor Terror – auf Anweisung der EU Kommission. *schauder*

Der neue 3D Körper-Scanner, der ab 2010 in den Flughäfen zum Einsatz kommen soll, kann nicht metallische Gegenstände am Körper aufzeigen. Dabei wird der Körper wie nackt dem Sicherheitspersonal präsentiert und zwar so, dass sogar die Umrisse der Genitalien deutlich zu sehen sind. Alles Dank elektromagentischer Wellen, zum Schutz vor Terror. Die Ausrede, mit der man heute alles durchsetzen kann.

Nein Danke sage ich! Ich finde dies genauso überflüssig und unverhältnismäßig wie diese Regelung, dass man nur bedingt Flüssigkeiten mit an Bord nehmen darf.

Nur bin ich mir nicht einmal sicher, welche Risiken dieses neue Verfahren für den Menschen bereithält?! Aber wenn interessiert das denn?

Der Scanner soll auch den Weg nach Deutschland finden:

Das System wurde bereits an den Flughäfen Zürich, London-Heathrow und Amsterdam getestet. Laut Bundespolizei werde auch an einen Feldversuch in Deutschland gedacht. Die Prüfung der technischen und rechtlichen Voraussetzungen laufe derzeit, so ein Sprecher. Erster Airport mit den Nackt-Scannern könnte der Flughafen Frankfurt werden.

[Quelle: Express]

über

Frank Holldorff ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Drupal-Agentur erdfisch aus Heidelberg. Vater aus Freude. Kaffee-Junkie aus Leidenschaft. Drupalist aus Überzeugung. Selbstmanagement-Autodidakt aus Notwendigkeit. Gadget Liebhaber und Serienfan.

  1. […] EU möchte ja Nacktscanner einführen, was ja einigen Unmut erzeugte. Da meldete dich die Bundesregierung und versicherte , […]

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO