raven :: online

raven :: online

Kleinkunst vom Feinsten

Reading Time: 2 minutes
Gestern Abend gab es einen Urknall – und zwar den ersten. Im Rahmen des Chanson Festivals Schöne Lügen wurde ‚Urknall I‘ im Kulturfenster geboten. Ein Platz für Neuentdeckungen. Drei verschiedene Künstler, bzw. Acts bringen eine Auswahl aus deren Programm und stellen sich damit vor.

Begonnen hat Daniel Helfrich aus dem Odenwald. Am Piano machte er richtig Stimmung und brachte uns mehrfach alle gut zum Lachen. Er hat mir sehr gut gefallen. Seine Musik geht mehr in Richtung Kabarett.

Nach Daniel kam das Highlight des Abends für mich. Anna Depenbusch. Die Hamburgerin hatte mich sofort mit ihrer Stimme gefangen. Ich wundere mich jetzt noch, wie aus so einem zierlichen Körper so eine gewaltige Stimme kommen kann. Dazu ihre tollen Texte! Einfach nur genial! Leider spielte sie nicht ihr volles Programm aber in der Pause konnte ich ihre CD erstehen. Gerne würde ich ihr komplettes Programm mal sehen.

Den Abschluss des sehr schönen Abends bildeten Schwarz un Schmitz die für Tom Liwa eingesprungen sind, der krank war. Die beiden waren wild und sie können nur aus Berlin stammen. Was die beiden hier gezeigt haben war Kunst, war Kultur und alles abseits der ausgetretenen Pfade der Mainstreammusik. Die beiden sind sehr gut, keine Frage aber (muss wohl bei Kunst so sein) keine leichte Kost und anstrengend. Auf CD kann man sie nicht hören. Das passt nicht. Die gehen nur Live!

Wie immer war die Atmosphäre im Kulturfenster klasse. Es ist einfach der Perfekte Ort für solche Auftritte. Diese Nähe zu den Künstler ist toll. Auch die Chance auf ein persönliches Gespräch mit den Künstlern finde ich sehr schön. Ich bedanke mich gerne bei den Künstlern und es ist immer wieder schön zu sehen, wie sie sich freuen! Auch sieht man, dass die Künstler einfach Spaß haben! Klar, das Publikum ist auch immer richtig dabei und spielt viel an den Künstler zurück.

0

Leave A Comment

Your email address will not be published.