Jason Bourne IV – oder alles hat ein Ende nur die Filme nicht

Geld ist Geil. Das wissen wir alle, auch wenn uns die Werbung vormachen möchte, das es eher der Geiz sei.

Nachdem nun die Bourne Trilogie fast eine Milliarde Doller einspielte, ist es doch verständlich, dass die Habgier geweckt ist und die Macher über einen vierten Teil nachdenken. Die Zeit des Denkens ist vorbei, es folgt die Zeit des Redens und dann des Handelns.

Wie jetzt bekannt wurde, konnte Universal Pictures das eingespielte Paar für einen vierten Teil des Spionagethrillers gewinnen. Da beide zuerst noch einige Projekte abdrehen müssen, wird mit der ersten Klappe frühestens 2010 gerechnet.

[Quelle: Kino.de]

Nun, ich hoffe mal, dass der kommende Teil nun auch noch ein wenig die doch recht hohen Erwartungen erfüllt. Wenn das ein Flopp wird, erinnert man sich gar nicht mehr so gerne an die Reihe.
Vielleicht sollte die Filmindustrie mal über den Spruch „Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist“ nachdenken…

Autor

Frank Holldorff ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Drupal-Agentur erdfisch aus Heidelberg. Vater aus Freude. Kaffee-Junkie aus Leidenschaft. Drupalist aus Überzeugung. Selbstmanagement-Autodidakt aus Notwendigkeit. Gadget Liebhaber und Serienfan.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO