raven :: online

raven :: online

iPhone – die Revolution?

Der 9. Januar 2007 wird uns allen (mehr oder weniger) im Gedächtnis bleiben. Da kündigt Steve Jobs auf der MacWorld in seiner Keynote das erste Handy von Apple an – das iPhone!

Moment, iPhone darf es ja erst seit dem 22. Februar heißen, vorher hatten ja Apple und er bisherige Inhaber der Marke ‚iPhone‘ Cisco um die Namensrechte gestritten, und der Streit zog sich ein wenig. Ciscos Tochter Linksys hatte nämlich am 18. Dezember 2006 ein VoIP-Telefon mit dem Namen vorgestellt und auch die Marke eintragen lassen. Die Einigung sieht vor, dass beide Firmen den Namen nutzen dürfen. Möglich wird dies sein, weil das eine ein Mobilfunk-Telefon und das andere ein VoIP-Telefon ist. So eine Namensteilung macht auch die Firma Feinkost Käfer und VW mit ihrem VW Käfer. Sehr nett gelöst, auch im Internet unter www.kaefer.de.

Was kann das iPhone nun eigentlich alles? Ich bin ja fast geneigt zu sagen „alles“ 😉 Aber im Ernst, es soll viel können – telefonieren, surfen, video schauen, Musik hören und einfach toll aussehen. Es ist fast ein Breitbild iPod mit Zusatzfunktionen.

Die eigentliche Innovation ist die Handhabung. Ein Lagesensor erkennt, wie das Telefon gehalten wird und regelt so, wie die Inhalte auf dem Display angezeigt werden. Ein weiterer Sensor schaltet das Display aus, wenn das iPhone zu telefonieren benutzt wird. So kann man nicht aus versehen beim Telefonieren irgendwas verstellen.
Das Display ist 3,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln. Es wird auch komplett über das Display bedient. Wählt man die Telefonfunktion, erscheint das Wählfeld, bzw. kann man aus seinen Kontakten jemanden anrufen.

Da auf dem iPhone ein spezielle Version des Mac OS läuft, wird es nicht lange dauern, bis es entsprechende Anwendungen gibt, die für das iPhone angepasst wurden. So kann sich das iPhone zu einem netten Smartphone mausern. Zur Gamekonsole wird es dann auch noch, denn Apple plant, Spiele von EA Games auf das iPhone zu bringen. Auch wenn die Spiele-Sparte für Apple nicht so vertraut ist, werden sie sich den Markt nicht nehmen lassen. Durch iTunes hat Apple ja auch den perfekten Vertriebskanal dafür.
Über iTunes wird der geneigte Musik- und Video-Freund dann auch seiner Medienlust frönen können.

Zurück zur Technik. Das iPhone spricht Wlan und Bluetooth aber kein UMTS. Dies wird auch stark kritisiert – von den Deutschen, da drunter auch Vodaphone. Ich war auch zuerst der Meinung, dass das schlecht sei aber denken wir ein wenig weiter. UMTS spielt derzeit selbst in Deutschland keine große Rolle. Der Hauptmarkt von Apple befindet sich dazu auch noch in den USA. Dort hat Wlan eine ganz andere Bedeutung. Überall findet man Hotspots, sei es nun kostenpflichtige oder kostenlose. Ein guter Bekannter, der oft in den USA ist, hat mir berichtet, dass er bisher überall Wlan hatte. Durch die Initiativen wie FON wird sich Wlan auch noch mehr verbreiten und ich hoffe auch in Deutschland. Daher braucht das iPhone auch kein UMTS. Das ist eh viel zu teuer! Ich schätze, dass wir in den kommenden 15 Monaten eine starke Verbreitung von Wlan Hotspots haben. Die werden sicher kommerziell sein aber die Preise werden akzeptabel sein, es wird sicher auch so etwas wie Flatrates angeboten und damit stirbt dann UMTS weiter und das iPhone lächelt.

Wer mit dem iPhone über’s Wlan ins Netz kann, kann auf den Safarie-Browser von Apple zurückgreifen. Der E-Mail-Client soll die Protokolle IMAP und POP3 bedienen können und damit steht dem ungetrübten Internetvergnügen auch nichts mehr im Wege.

Was aber ein wenig die Freude am iPhone trübt, ist die Information, dass der Akku fest eingebaut ist und das der interne Speicher (8 GB) durch Speicherkarten nicht erweitert werden kann. Die Kritik am Akku kann ich nachvollziehen, die an der fehlenden Speicherkarte nicht. 8 GB sollten doch ausreichen um eine Menge Musik zu hören und den ein oder anderen Video dabei zuhaben.

Ich wollte mir auf der diesjährigen CEBIT ein eigenen Eindruck vom iPhone machen aber leider muss ich lesen, dass Apple gar nicht auf der Messe vertreten sein wird. Schade!
Im Zuge der Oscar-Nacht ist im amerikanischen Fernsehen der erste iPhone Werbespot aufgetaucht. In entsprechend guter Qualität kann man sich den Spot auf der Apple-Seite ansehen.
Auf den Markt soll das iPhone im Juni kommen, zu mindestes in den Staaten. Deutschland darf dann noch bis zum Herbst/Winter 2007 warten. Die genauen Preise stehen noch nicht fest aber Apple hatte die auch zuerst verkündeten Preise gerade reduziert, da die Nachfrage zu gering sein würde. Das iPhone soll in den USA also für 300-400 US Dollar zu haben sein. Preise für den deutschen Markt wurden noch nicht bekannt gegeben.

Mein Mobilfunkvertrag läuft im September aus und ich stehe dann vor der Wahl, was ich mache. Reizen würde mich das iPhone schon aber ich werde es definitiv vom Preis abhängig machen! Ich liebe technische Spielereien aber nicht um jeden Preis. Außerdem werde ich die Berichterstattung und die Markteinführung in den Staaten anschauen und dann für mich entscheiden, ob das iPhone ins Haus kommt. Wir sind gespannt.

0

Leave A Comment

Your email address will not be published.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO