raven :: online

raven :: online

Die perfekte Abkühlung bei der Hitze

Wir wollten Sommer, Sonne und Temperaturen. Wir haben sie bekommen. Also, bitte kein Maulen oder Jammern! Recht ist es uns nie…

Ich mag keine große Hitze und bin eigentlich der erste immer gewesen, der gejammert hat. Ist es dabei auch dann noch direkt schwül schlägt mir das auch auf das Gemüt und im ‚Idealfall‘ gibt es noch ordentliche Hitzekopfschmerzen oben drauf. Danke!

Nachdem ich ja nun nicht mehr jammere, muss ich mir anders helfen. Die perfekte Abkühlung bei der Hitze gibt es eigentlich nur mit Wasser. Also ab an den See oder ins Freibad. Da ist mein Problem nur, das ich es nicht mag mit drölfbilliarden Menschen in einen (Pipi)warmen Tümpel zu steigen – falls ich überhaupt die Möglichkeit habe, Wasser zu berühren.

Wir haben aber eine gute Alternative. In unserem Garten haben wir eine Pumpe und kommen darüber an Wasser. So ist es eine tolle Möglichkeit einfach den Rasensprengler anzumachen damit sich jeder (inkl. mir) dem kühlen Naß stellen kann. Das hilft schon ungemein zur Abkühlung.

Gut sagt ihr. Aber beim Arbeiten ist das keine Option. Da bin ich bei euch. So ein Rasensprengler im Büro macht schon eine echt ordentliche Sauerei!
Ich hatte meine Lehre in einem Bürofachgeschäft gemacht und war in der Abteilung ‚Bürotechnik‘ (ja, die Abteilung, die die ersten Normalpapierfaxe verkauft hat). Wir hatten eine riesen Fensterfront zur Südseite und dazu ein Flachdach direkt über uns. Von daher waren 30+ Grad auch ‚Damals‘ keine Seltenheit im Sommer. Die Kleiderordnung erforderte jedoch eine lange Hose, Hemd, Krawatte und Sakko. Ich schmelze jetzt noch, wenn ich nur dran denke.
An solch heißen Tagen, durften wir vom Chef aus jedoch ein kurzärmliges Hemd tragen!

Um solche Tage durchstehen zu können, hatte ich damals zwei Tipps.

  • Kühlpacks
    Ich habe mir oft genug diese Gelkühlpacks um das Bein gebunden. Richtig! Die Dinger, die man zum kühlen von Sportverletzungen oä nutzt! In so einen Stoffsack gepackt, habe ich mir die  dann um meine Fußfessel gebunden. Das hat viel gebracht. Also nur solange sie auch noch kalt war. Irgendwann ist ihre Kühlwirkung verbraucht.
  • kaltes Wasser
    Regelmäßig bin ich auf Toilette gegangen und habe mir ein paar Minuten kaltes klares Wasser über meine Handgelenke fließen lassen. Eigentlich bis es weh tat. Das hat auch geholfen mich abzukühlen.

Bei den erdfischen ist es an solchen Tagen auch spürbar warm. Es lässt sich trotz optimierter Lüft- und Verdunklungstechniken nicht komplett verhindern, dass der Raum sich aufheizt. Hier haben wir aber alle die Möglichkeit uns abzukühlen. Einmal steht eine Dusche zur Verfügung. Schon einmal definitiv eine coole Sache. Also im wahrsten Sinne des Wortes! Ansonsten nehme ich gerne ein leicht feuchtes Handtuch, welches ich mir in den Nacken lege. Die Verdunstungskälte kühlt den Nacken und damit das Blut und so stellt sich ein insgesamt angenehmeres Gefühl ein.

Die Jungs von Mobilegeeks haben eine nette Anleitung für eine DIY Klimaanlage gebpostet. Ist vielleicht auch mal eine Idee wert. Schauen wir mal. Vielleicht ist das die Option für die kommende Woche.

Wie kühlt ihr euch denn ab? Auf eure coolen Tipps bin ich gespannt!

0

Leave A Comment

Your email address will not be published.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO