ADAC-Karte ist ein Sicherheitsrisiko

Ich bin ja schon seit Jahren kein ADAC Mitglied mehr. Über das Warum lasse ich mich mal nicht aus, denn ansonsten steigt mein (sonst niedriger Blutdruck wieder bis zur Decke).

Fabian hatte mir, freundlicherweise, per InstantMessanger einen SPON Artikel zukommen lassen, der meine ADAC Abneigung steigerte.

Mit der Karte kann man auch beim ADAC einkaufen, nicht nur das ADAC-Clubmitglied, sondern auch alle anderen:

mit den Daten, die auf der Karte stehen, kann sich ein Finder oder Dieb ganz einfach in das Online-Konto des Kartenbesitzers einloggen. Und dort beispielsweise ein Fahrrad für 700 Euro bestellen, auf Kosten des Kartenbesitzers oder unter Angabe einer fiktiven Bankverbindung für den Lastschrifteinzug.

[Quelle: Spiegel]

*schauder*

über

Frank Holldorff ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Drupal-Agentur erdfisch aus Heidelberg. Vater aus Freude. Kaffee-Junkie aus Leidenschaft. Drupalist aus Überzeugung. Selbstmanagement-Autodidakt aus Notwendigkeit. Gadget Liebhaber und Serienfan.

0 Kommentare zu “ADAC-Karte ist ein Sicherheitsrisiko

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO