raven :: online

raven :: online

10 Tipps gegen Hitze im Büro – Jetzt mal schnell abkühlen

Reading Time: 8 minutes

Es ist Sommer. Herrlich! Viel zu lange war es kalt, grau, nass und ungemütlich. Jetzt endlich haben wir strahlenden Sonnenschein und es ist angenehme 34° Grad Celsius – und mehr. Angenehm? Weit gefehlt! Auf einmal ist es viel zu heiß. Für alles! Zu allem Überfluss sitzt du im Büro. Bei dem Wetter. Während die Sonne vom Himmel brennt und alles ausdörrt. Du kannst dich unmöglich konzentrieren. Die Hitze erdrückt und lähmt dich. Aber jammern gilt nicht! Genieße die Sonnentage mit Freude und lese, wie dich meine 10 Tipps gegen Hitze abkühlen können.

Wenn der Kreislauf sich dem Lauf verweigert

Wenn die Temperaturen solch exotischen Höhen erreichen, gibt unser Körper alles um sich zu schützen. Zu überhitzen ist ein ernstes Problem. Um hier entgegenzuarbeiten erweitert dein Körper seine (Blut)Gefäße der Haut. So wird die überschüssige Wärme abgeleitet. Eine Coole Idee, im Grunde. Während dieser Regulierung steht deinem Kreislauf plötzlich weniger Blut zur Verfügung. Damit wird es schwieriger, den Blutdruck entsprechend hoch zu halten. Der sinkende Blutdruck macht sich bemerkbar. Hat jemand grundsätzlich einen niedrigen Blutdruck, kann die Zusatzbelastung zu Beschwerden führen.

10 Tipps gegen Hitze im Büro

Als ob schwitzen und die körperliche Belastung nicht schon genug wäre! Mit zunehmender Hitze sinkt dazu deine Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Deine Produktivität geht in den Keller. Doch du willst auch an heißen Tagen ordentlich deine Arbeit erledigen können. Dabei auch weniger unter der sengenden Hitze leiden. Dann kühle dich mit meinen 10 Tipps gegen Hitze im Büro runter.

Tipp 1 – Warme statt kalte Getränke

Greifst du bei der Hitze auch gerne zu einem gut gekühlten Getränk? Und, wie ist das? Ja, herrlich. Diese Abkühlung. Diese Erleichterung. Wenn da dann nicht wieder dieses üble, fast schon sturzbachartiges Schwitzen wäre. Diese innere Hitze. Also wieder aufstehen und den nächsten kalten Kick holen.

Das ist doch genau das Falsche. Die (eis)kalten Getränke führen dazu, das der Körper sich gegen die Kälte schützt. Dabei werden die Poren verengt um das Blut im inneren des Körpers zu halten um diesen aufzuheizen. Also nicht der Effekt, den wir wollen.

Lernen wir also von den Wüstenvölkern und mache es ihnen nach. Trinke warme Getränke. Teilweise können sie auch heiß sein. Wir verzichten jedoch darauf, auf zu süße Getränke zurückzugreifen. Bei heißen Getränken heizen wir den Körperkern auf. Um dem zu entgegen zu wirken, erweitert unser Körper die Gefäße um die Temperatur über die Haut abzuleiten. Dazu gesellt sich der Schweiß, der durch seine Verdunstung über eine zusätzliche Entlastung führen soll. Das verschafft uns Abkühlung. Im Gegensatz zu kalten Getränken, wo der Schweiß nahezu sturzbachartig kommt, kommt der Schweiß hier langsam und eher angenehm.

Die perfekte Temperatur für ein Getränk ist die, die sich auf unserer Haut angenehm anfühlt.

Lauwarme Getränke sind angenehm, belasten nicht und kühlen langsam den Körper. Grünem Tee sagt man zusätzlich regulierende Eigenschaften zu.

Wasser ist auch ein guter Tipp. Nur sollte es nahezu Raumtemperatur haben, sonst ist es wieder zu kühl. Das Wasser, ob es sich um Mineralwasser handelt oder um Leitungswasser spielt keine Rolle, kann mit etwas Geschmack versehen werden. Einfach in die Wasserkaraffe etwas Obst schneiden. Zitrone, Limetten, Gurke oder auch frische Minzblätter bringen Abwechslung und schaffen zusätzlich für ein wenig Abkühlung.
Melone oder Himbeere sind auch sehr fein und gelten als Geheimtipp. Früchte- oder Kräutertees sind bei einigen auch sehr beliebt. Wichtig ist immer nur, das es ungesüsst ist!

Tipp 2 – Ausreichend Trinken

Es kommt nicht nur darauf an, das richtige zu trinken, sondern auch ausreichend. In heißen, langen acht Bürostunden werden gerne mal zwei Liter Flüssigkeit ausgeschwitzt. Diese musst du ersetzen. Du musst also zu dem, was du normalerweise am Tag trinkst, zusätzlich die zwei Liter trinken.

Trinkst du zu wenig kommt es schnell zu Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen. Durch das viele Schwitzen verlieren wir zusätzlich Mineralstoffe, deren Fehlen Muskelkrämpfe verursachen können – und sogar Herzrasen!

Auch wenn es keine Rolle spielt ob du nun Mineral- oder Leitungswasser trinkst, rate ich dir zu Wasser ohne ‚Blubber‘. Denn die Kohlensäure bläht den Magen auf und es fällt dir dadurch nicht so leicht die notwenige Menge Wasser zu trinken.

Tipp 3 – Richtig duschen

Wer sehnt sich nicht nach einer kalten, angenehmen und belebenden Dusche am Morgen nach einer drückend heißen Nacht? Dann kennst du auch dieses viel zu kurze Gefühl der Erfrischung bevor dir dann wieder der Schweiß in Strömen fließt.

Duscht du kalt, dann versucht der Körper sich zu schützen und verengt seine Gefäße. Das hatten wir ja schon bei dem ersten Tipp. Daher ist lauwarmes Duschen besser. Auch wenn vielleicht nicht der Kühlkick kommt. So bleibt das Schweißbad direkt nach dem Duschen aus. Lauwarm geduscht und erfrischt für den Tag. Probiert es aus!

Tipp 4 – Gut Bekleidet gegen die Hitze

Greifst du im Hochsommer zur Daunenjacke? Ich denke doch nicht. Dennoch gibt es zusätzlich ein paar Kniffe, wie sich durch die richtige Wahl der Kleidung bei heißen Tagen dein Wohlbefinden steigern lässt.

Leichte und lockere Kleidung aus Naturfaser ist die richtige Wahl. Baumwolle, Leinen oder Seide sind hier die Favoriten. Im Gegensatz zur künstlichen Faser wird der Schweiß gut aufgenommen und schnell nach außen abgegeben. Einmal fühlst du dich dann nicht so nass und verklebt und dazu bringt diese Verdunstung dann noch einmal eine kleine Abkühlung.

Unter eng sitzender Kleidung staut sich die Luft und es kann kein guter Austausch mehr stattfinden. Als Folge ist es dann schnell feucht oder gar nass und es klebt. Echt unangenehm!

Tipp 5 – Das richtige Essen

An heißen Tagen musst du nicht nur dem Trinken Aufmerksamkeit schenken, sondern auch dem Essen. Fettes Essen liegt wie Stein in deinem Magen. Dein Körper braucht viel Energie für die Verdauung. Du fühlst dich schlapper und energieloser. Die Hitze setzt dir noch mehr zu. Also keine gute Idee.

Halte dich lieber an Obst, Vollkornprodukte, Joghurt, Quark, Gurken, Tomaten. Damit führst du deinem Körper die notwendigen Mineralien und Vitamine zu die er jetzt gerade braucht. Dein Körper freut sich.

Frische Früchte

Tipp 6 – Richtig Lüften

Der erste der morgens das Büro betritt, öffnet alle Fenster und lässt somit die kühlere Luft hinein. Sind Ventilatoren vorhanden, benutzt du diese um die stickige Luft des vergangenen Tages aus den Fenstern hinauszudrücken. Wenn möglich kannst du auch Durchzug schaffen um die abgestandene Luft aus dem Raum zu bringen. Achte jedoch bitte darauf, das sich niemand in dem Wind verkühlt und einen steifen Nacken oder gar eine Sommergrippe holt. Wenn dann die Morgenluft das Büro abkühlt, schließt du rechtzeitig die Fenster, bevor die neue Hitze des Tages reindrückt. Das kann gerne auch mal schon ab 10 Uhr sein.

Ist dann die Luft verbraucht, hilft ein kurzes Stoßlüften um Sauerstoff (aber leider auch Wärme) in den Raum zu lassen. Wenn sich der Raum dann so richtig aufgeheizt hat, prüfst immer wieder mal, ob es draußen nicht doch angenehmer ist. Ich habe mich schon oft getäuscht und dann wehte draußen eine kleine frische Brise welche eine leichte Abkühlung bringt. Die kannst du dann wieder hereinlassen.
Wichtig ist auch, dass du die Fenster, möglichst mit einem außen angebrachten Sonnenschutz, vor direkter Sonneneinstrahlung schützt.

Falls es dir möglich ist, kannst du über Nacht möglichst viel Luft reinlassen. Wenn du Fenster kippst und das auch über Nacht darfst, reduziert das die Gradzahl für den nächsten Arbeitstag.

ProTipp: Nicht erst nach den Ventilatoren schauen, wenn es draußen 30° C Grad oder mehr hat. Denn dann sind die Luftverwirbler oft vergriffen, habe lange Lieferzeiten oder sind teilweise überteuert. Einfach eine Erinnerung für März setzen. Prüfe an dem Termin die Geräte auf ihre Funktion und ersetze in aller Ruhe defekte oder fehlende Geräte mit den richtigen Ventilator deiner Wahl. Entspannt und oft noch zu Schnäppchenpreisen.

Tipp 7 – Ein kühler Wind

Hat dein Büro eine Klimaanlage; dann herzlichen Glückwunsch – oder Beileid. Je nachdem. Oft sind die Klimaanlagen zu kalt eingestellt. So eine Klimaanlage soll nicht unter 21° C eingestellt werden. Bei hohen Außentemperaturen ist die optimale Einstellung sechs Grad unter der Außentemperatur. Damit ersparst du dir die große Keule und Kreislaufprobleme wenn du den gekühlten Raum verlässt. Das gilt natürlich auch für das Auto.

Auch ohne Klimaanlage kannst du es dir im Büro gut gehen lassen. Ventilatoren reduzieren zwar nicht die Temperatur, verschaffen durch die Luftbewegung dennoch Erleichterung. Wichtig ist nur, dass der Luftstrom nicht zu stark und direkt auf den Körper gerichtet ist. Ruckzuck bist du ansonsten im Besitz einer heißgeliebten Sommergrippe.

ProTipp: Platziere im Luftstrom vor dem Ventilator, eine Schüssel mit Eiswürfel. Die schmelzenden Eiswürfel reduzieren lokal die Temperatur und diese kühlere Luft wird dann in den Raum verteilt.

Tipp 8 – Flexible Arbeitszeiten

Ist es dir möglich, dann beginne möglichst früh zu arbeiten. Dann ist es noch angenehm kühl und du kannst den Glutofen Büro früher am Nachmittag verlassen. An einem schönen, kühlen Plätzchen kannst du dann den Sommer so richtig genießen.

Tipp 9 – Wärmequellen ausschalten

Schalte alle Geräte ab, die nicht benötigt werden. Diese produzieren nur Wärme (und verbrauchen unnötig Strom). Der Kollege ist im Urlaub, sein Rechner und Monitore sind im Stand-By? Ausschalten! Du bist froh um jedes Grad, welches du nicht im Büro hast! Schalte möglichst viele Lampen aus. Diese produzieren extrem viel Wärme – außer du hast schon die neuen LED Leuchtmittel.

Tipp 10 – Abkühlen durch Wickel, Abtupfen und fließend Wasser

Ist es drückend heiß, du schmilzt förmlich dahin und die Hitze ist unerträglich. Dann gehe her und kühle dich ab. Lasse kühles (nicht kaltes!) Wasser ein paar Minuten in einem kleinen Rinnsal über deinen Handrücken und Handgelenk laufen. Das dort zirkulierende Blut kühlt ab und temperiert den Körper etwas runter. Das lindernd dann dein Hitzegefühl. Abschließend noch einen Schwung Wasser ins Gesicht und erfrischt geht es weiter.

Nicht jeder mag es und nicht jeder verträgt es. Kühle Wickel. Was bei Fieber hilft, hilft natürlich auch bei Sommerhitze. Kühle Wickel die du an den Füßen anbringst kühlen, gleich dem fließenden Wasser am Handgelenk, das Blut und damit den Körper ab.

Wenn du magst, kannst du dir auch ein kleines, leicht feuchtes (Hand)Tuch in den Nacken legen. Das bringt ebenfalls einen kühlenden Effekt. Hier musst du nur aufpassen! Wenn du im Durchzug sitzt kannst du dir schnell etwas holen.

Tipp 11 – Eiszeit hilft

Wie herrlich ist ein schönes, kühles Eis an einem heißen Sommertag! Genau! Warum dann also nicht? Natürlich ist es kalt und dein Körper muss sich, ähnlich wie bei kalten Getränken, etwas anstrengen. Der Aufwand wird aber durch die Freude über das Eis schnell aufgefangen. Den psychologische Effekt vernachlässigen wir hier nicht. Hinzu kommt, das gerade im Büro so eine kurze Eispause doppelt positiv ist. Diese Minipause löst körperliche und gedankliche Anspannung. Von dem sozialen Effekt mal abgesehen.

Also den Chef gerne mal auf den Artikel hinweisen. 🙂

Tipp 12 – Richtige Musik

Wenn die Hitze uns schon verdampfen möchte, dann können wir wenigstens mit coolen Sounds dagegen halten, oder! Höre dir deine Lieblingssommermusik an und gewinne damit dem Wetter auch im Büro etwas Gutes ab!

Keine Sorge, du musst jetzt nicht Stunden damit verbringen, dir deine Sommer Hits zusammen zu suchen. Dienste wie Spotify bieten kuratierte Playlisten an. Die versorgen dich mit toller Musik, passend zum Sommer.

Tipp 13 – Ruhige Kugel schieben

Wenn die Sonne so richtig vom Himmel brennt und am Horizont Hitzeflimmern zu sehen ist, ist Anstrengung nicht dein Freund. Vermeide schwere körperliche Betätigung. In der Mittagspause kurz joggen gehen, über den Tennisplatz hetzen – alles keine gute Idee. Wenn die Hitze so präsent ist und uns umhüllt, ist es mit der Konzentration nicht weit hin. Daher die Aufgaben, für die du kühlsten Kopf benötigst, in die frühen Morgenstunden erledigen.

Tipp 14 – I like to move it, move it

Im Büro ist es nicht unüblich das wir sitzen. Viel zu viel sitzen. Das ist grundsätzlich nicht gut. Hält uns die Hitze umklammert ist es gleich doppelt ungut. Bewegen wir uns wenig, schwellen bei diesen Temperaturen die Gliedmaßen viel schneller an. Also regelmäßig aufstehen, eine kleine Pause machen und sich bewegen. Einfach aufstehen, sich neues Wasser holen oder ein Eis. 🙂

Tipp 15 – Fußbad

Ein besonderer Tipp zum Abschluss. Wirklich ungewöhnlich aber super erfrischend!
Hast du die Möglichkeit, dann stelle dir eine kleine Wanne mit kaltem Wasser unter den Schreibtisch und bade deine Füße da drin. Das tut super gut und erfrischt ungemein! Mit dem passendem Schuhwerk, also irgendwelche schnellen Schlupfschuhe wie Flipflops, legst du noch ein kleines Handtuch bereit und binnen Sekunden bist du auch wieder trockenem Fußes unterwegs.

Mit kühlem Kopf durch den Tag

Statt 10 Tipps gegen Hitze sind es nun doch etwas mehr geworden. Ich hoffe, mit dem ein oder anderen Tipp kannst du dir deinen Tag erträglicher gestalten. Was mir diesen Sommer zusätzlich bei der Hitze hilft ist einfach der Umstand, das ich beschlossen habe mich über die schönen Sommertage zu freuen und nicht mehr zu jammern. Ich weiß wie ich mir Abkühlung verschaffen kann und mache das beste aus dem Tag. Es gibt am Abend doch auch nichts schöneres bis spät draußen sitzen zu können und die laue Luft zu genießen. Gemütlich die Beine auszustrecken und dabei ein Gläschen gekühlten Weißwein zu genießen. Schmuddelig, kalt und nass wird es schnell genug. Freuen wir uns über den Sommer!

Hast du Tipps für dich entdeckt, die du gut umsetzen kannst? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen. Gleichfalls freue ich mich über deinen persönlichen Top-Tipp um der Hitze die Stirn zu bieten.

Dir hat der Artikel gefallen. Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst und anderen auch die Möglichkeit zur Abkühlung gibst. Ich danke dir.

0
Photo By: http://www.pexels.com/, Frank Holldorff

Leave A Comment

Your email address will not be published.